Diskstation läuft - trotz Synology Supports!

Meine defekte Diskstation habe ich ja durch die ganz neue DS1817+ ersetzt. Allerdings liefen die Multimedia Server (Video Station, Audio & Photo Station) nicht mehr. Der Support hat versagt, aber heute Nacht hab ich es selber lösen können.

Der "Support" bei Synology hat sich hier wirklich nicht mit Ruhm bekleckert. Der Supporter wollte offene SSH Ports und das root Passwort, hat er bekommen - und dann kam zwei Tage lang keine Reaktion, während auf meine Diskstation aus aller Welt die Portscans und Login-Versuche auf dem SSH Port einströmten.

Zum Glück habe ich recht "paranoide" Einstellungen, was fehlerhafte Loginversuche angeht und so habe ich jetzt eine Liste von blockierten (und wohl tendenziell gefährlichen) IP Adressen in meiner Blacklist.

Das eigentliche Problem hatte ich dem Support ja sehr exakt geschildert: Video / Audio / Photo Station sind nach dem Hardware-Umstieg nicht mehr installiert, lassen sich auch nicht neu installieren, weder aus dem "App Store", noch von Hand. Meine Vermutung ist ein Zusammenhang mit dem Wechsel von 32bit auf 64bit Prozessor.

Erster Lösungsversuch des Supports: Ich solle das Installationsfile runterladen und von Hand installieren. DANKE! Bitte Fehlerbeschreibung lesen!

Zweite Antwort, nachdem die Ports für SSH und die DSM Oberfläche freigeschaltet waren: Man habe jetzt Synology Quick Connect bei mir zum Laufen gebracht und ich hätte wohl ein Problem mit meinem DDNS Provider. HALLOOO! Das war doch gar nicht mein Problem und ich hatte einen guten Grund, warum ich Quick Connect gerade NICHT eingerichtet hatte. Bitte Fehlerbeschreibung lesen!

Dritte und letzte Antwort: Es läge an 3rd Party Anwendungen, die ich installiert hätte und ich solle doch zukünftig nur noch Anwendungen von Synology installieren. Einzige Lösung sei, einen vollständigen Reset der Diskstation durchzuführen, bei dem allerdings sämtliche Konfigurationen verloren gingen. SUPER! Übringens sind die Video / Photo / Audio Station Anwendungen von Synology.

Ergebnis des "Supports": Außer unnötigem Hacking-Risiko und viel verlorener Zeit hat der Support nichts gebracht. Danke dafür! Natürlich sind die Ports jetzt wieder in der Firewall zu, das root Passwort geändert und Zwei-Faktor-Authentifizierung wieder aktiviert.

Die Lösung des Problems war schlussendlich recht einfach. Ich hatte ja bei der Problembeschreibung bereits meine Vermutung ausgedrückt, dass es damit zusammenhängen könnte, dass beim Wechsel von einer DS1815 auf eine DS1817 auch die Prozessorarchitektur von 32bit auf 64bit gewechselt wurde.

Also habe ich mich per SSH auf die Diskstation eingeloggt und das Verzeichnis /volume1/@database angeschaut. Dort gab es neben dem zu erwartenden ./pgsql Verzeichnis auch ein ./pgsql.32bit.2342397 - aha, ein Hinweis! Also habe ich kurzerhand diese beiden Verzeichnisse gelöscht (naja, vielmehr umbenannt, man weiß ja nie) und die Diskstation neu gestartet.

Ergebnis: Die Photo, Video und Audio Station ließen sich problemlos neu installieren und indizieren gerade fleißig die auf meinen Platten liegenden Mediadateien.

Jetzt hoffe ich für den Synology Support nur noch eines: Sie schreiben mir besser keine der üblichen Mails mit der Bitte um Feedback über ihre Kompetenz und Leistung!