Montierung in Betrieb

Nachdem heute das Wetter einigermaßen gut aussah, habe ich mich an den technischen Ausbau der Sternwarte gemacht. So habe ich nicht nur die Allsky Kamera in Betrieb genommen, sondern auch die Netzwerkinfrastruktur provisorisch aufgebaut und die Montierung verkabelt.

Außerdem wollte ich die Teleskopmontageplatte auf die Montierung setzen, aber die vorhandenen Bohrlöcher der Platte stimmen nicht mit denen des Montierungsflansches überein. Auch die Meade Primenschiene für den kleinen Astro Professional Refraktor passt nicht direkt auf die Montierung. Deshalb habe ich kurzerhand die notwendigen Löcher ausgemessen und mit meinen neuen Bohrern und mit Kühlmittel die Löcher in die Schiene gebohrt.

Somit konnte ich den Refraktor mit Verlängerungshülse und Barlowlinse auf die Montierung setzen und die Gegengewichtsstange festschrauben. Damit war alles für die Polausrichtung und das Alignment vorbereitet. Leider zogen am Abend so viele Wolken durch, dass kaum ein Stern zu sehen war.

Doch später in der Nacht klarte es etwas auf und die Wolkenlücken wurden so groß, dass ich zumnindest in zwei Iterationsstufen ein 3-Sterne Alignment mit anschließender Korrektur der Polausrichtung durchführen konnte. Nun ist es wieder bewölkt, aber der Alignment-Fehler beträgt zumindest weniger als ein Grad. In der nächsten klaren Nacht kann das sicher noch verbessert werden.