Frühjahrsputz

Üblicherweise befinde ich mich nicht in der Sternwarte, wenn ich fotografiere. Umso mehr fiel mir am Wochenende auf, wieviel Schmutz sich in der Sternwarte und an der Kuppel über den Winter hinweg angesammelt hat. Also her mit dem Putzeimer!

 Das Wochenende vor Ostern sollte das erste mit warmen Temperaturen sein, nachts war es sogar sternklar - allerdings störte der Mond im Löwe doch zu sehr, um nachts Aufnahmen machen zu können. Also verbrachte ich etwas Zeit am Tag in der Sternwarte und nutzte das schöne Wetter, um alles zu säubern und für die Frühlingssaison vorzubereiten.
Im Internet gibt es inzwischen zwar einige Beschreibungen vom Bau einer Dachsternwarte, aber über Wartung und Pflege findet man sehr wenig. Deshalb beschreibe ich einfach, wie ich meine Sternwarte in Schuss halte, auch wenn es vielleicht sogar etwas trivial erscheinen mag.
Natürlich reinige ich meine optischen Oberflächen nicht mit diesem Verfahren!
Der Fußboden wird mit einem Handstaubsauger gereinigt, die Wände aus OSB Platten werden nur trocken abgewischt, alle Kunststoffoberflächen wische ich mit einem Microfasertuch ab, das ich mit lauwarmem Wasser mit Geschirrspülmittel angefeuchtet habe. Am meisten Arbeit macht dabei die innere Oberfläche der Sternwartenkuppel, doch nach gut einer Stunde ist auch die Kuppel wieder glänzend sauber.
So kann ich mich auch noch Jahre nach dem Bau an einer Dachsternwarte erfreuen, die aussieht wie neu.