Jahresrückblick 2017

Beim Durchsehen der Fotos aus dem Jahr 2017 wurde mir schnell bewusst: Der Rückblick fällt dieses Jahr eher kurz aus, man könnte auch sagen, es wird eine Abrechnung.

Die Anzahl der klaren Nächte, an denen man auch fotografieren konnte, lässt sich an einer Hand abzählen. Ab Juni bis Oktober war es genau eine Nacht. Die Videos der Allsky Cam auf wunderground.com belegen, wie dauerhaft die Bewölkung dieses Jahr am Standort meiner Sternwarte war.

Deshalb nahm ich im Oktober Reißaus nach La Palma, um dort den bekannten, sensationellen Sternenhimmel genießen zu können. Doch auch da hatte ich Pech: Der Hurrikan zog statt nach Westen lieber nach Osten und drückte damit den Passatwind weg. Die Folge: Calima auf La Palma, d.h. Wolken, Saharastaub und Regen. Natürlich war dafür genau in dieser Woche zuhause perfekter Himmel.

Anfang November kam es dann noch dicker: Nicht nur bewölkt, sondern der Ausfall meiner Diskstation katapultierte mich geradezu zurück ins 20. Jahrhundert: Blog ist offline, Heimnetz nur noch lückenhaft in Betrieb, damit auch keine online Verbindung der Wetterstation und keine separate Firewall mehr im Haus, womit auch VPN Zugang zur Sternwartensteuerung besser deaktiviert war.

Schlechtes Wetter und kein Heimnetz, an dem ich die Heimautomatisierung weiterentwickeln könnte, da kommen neue Ideen auf. Deshalb will ich in diesem Blog zukünftig nicht mehr nur über astronomisches schreiben, sondern auch über andere Themen mit Technikbezug.

Ideen, die aus der "Regenzeit" stammen, umfassen Meteorscatter mit Software-defined Radio (RDR), 3D Druck der Teleskopabdeckungen.
Mein Besuch beim 34c3 in Leipzig nach Weihnachten kamen noch weitere Ideen dazu: Basisstation des open-source Satelliten Netzwerks, 3D Druck eines ganzen Spiegelteleskops, die Themen gehen nicht aus!

Und so wird es sicher auch wieder ein spannendes Jahr 2018 - selbst wenn der Himmel wieder so viel bewölkt sein sollte!