Und weiter geht's!

Der zweite Tag startete mit einem stabilen deutschen Hochdruckgebiet - es regnete!
Doch das Dach ist offen, es muss weitergehen. Und das ging es auch mit doppelter Mannschaft:

Neben dem Zimmermannsbetrieb, der um 7:30 startete, kam um 8:00 Uhr auch der Flaschner mit 2 Mann auf die Baustelle.
So wurde nun parallel an der Gaube gearbeitet:

Zimmerarbeiten:

  • Anbringen der Außenwand bestehend aus Hartfaserplatten, Konterlattung und OSB Platten.
  • Anpassen der Dachfirstunterkonstruktion für die Flaschnerarbeiten.
  • Einsetzen eines Balkens für das Fenster und Montage des Fensters.
  • Zusätzlich als Wetterschutz eine 2,75x2,75m große Abdeckung für das Gaubendach.
  • Nach Abschluss der Flaschnerarbeiten einpassen der Dachziegel und Deckung des Daches inkl. First.

Flaschnerarbeiten:

  • Ankleben und Verlöten der Gaubendach-Dreiecksblecke zwischen Kuppelring und viereckiger Gaube, natürlich mit entsprechendem Gefälle, dass kein Wasser auf dem Flachdach stehen bleibt oder gar ins Haus eindringen kann.
  • Anbringen einer Blechverwahrung mit Anschluss zum First.
  • Blechverwahrung der oberen Kante vom Flachdach zu den senkrechten Gaubenwänden
  • Blechanschluss an das Dach & die Dachziegel.

Nachdem die Baustelle mit der provisorischen Dachabdeckung wetterfest gemacht wurde, baute der Zimmermann seinen Kran wieder ab.

Um 16:30 Uhr war der zweite Tag zu Ende.
Und so sah es am Ende des Tages aus: